Allgemein

Der 3. Geburtstag oder WO ist die Zeit nur hin?!

Am Samstag haben wir den dritten (!!!) Geburtstag von Monsterkind gefeiert.. Sie hatte zwar am Donnerstag schon Geburtstag und konnte da schon mit uns, Oma und einer guten Freundin von uns zuhause feiern, aber heute war die „große Feier“.

Ich habe gestern Abend zusammen mit der Tante noch die restlichen Vorbereitungen gemacht. Dieses Jahr habe ich mich gegen eine Mottoparty entschieden, das wird in den nächsten Jahren bestimmt noch oft genug von ihr gewünscht und dadurch, dass ich die Woche noch im Krankenhaus liegen musste, war eh nicht alles so, wie ich es mir eigentlich für sie gewünscht habe, aber ihr hat es trotzdem gefallen und dass war das wichtigste.

Nachmittags ging es mit Kaffee und selbst gebackenem Kuchen los. Ihre Geburtstagstorte war meine erste Naked Cake, es hat echt mega Spaß gemacht die zu machen, auch wenn es nicht das einfachste war, sie sollte ja was aussehen und so eine Mama ist ja schon eigen und ehrgeizig, wenn es um das Kind geht. Zwar nicht perfekt geworden, aber ich war zufrieden, vor allem mit dem Geschmack. Ich musste aber aufgrund der Zeit ein bisschen schummeln…

Das Rezept findet ihr übrigens in den Rezepten.

Dann durfte Monsterkind sich über ihre Geschenke her machen und freute sich über neue Tonies für Ihre Toniebox, die sie am Donnerstag schon von uns bekommen hat, ein TipToi Spiel und und … Ihre Tante hat eine wundervolle Erinnerung geschaffen, sie hat einen Kreativtonie geholt und kurze Geschichten aufgenommen, welche wir dann auf den Tonie gespielt haben, das wundervolle daran? Tante & Onkel wohnen fast 2 Stunden entfernt und sind ganz tief in unserem Herzen und nun kann Monsterkind jedes Mal, wenn sie sie vermisst den Tonie auf die Box stellen und schon ist ihre Stimme bei uns.

Wir haben viel gespielt und gequatscht und abends hat Monsterpapa für uns gegrillt.

Es war schön wieder alle zusammen zu haben, ich mag solche Tage sehr gerne. In der heutigen Zeit in der jeder im Stress ist, hat man viel zu wenig Zeit füreinander, man nimmt sich meist nicht mal die Zeit für eine Auszeit mit Freunden oder Familie. Da kommt so ein Geburtstag ganz recht, vor allem ein Geburtstag der Kleinen. Lachende Kinderherzen auf solchen Treffen macht es noch schöner. Wir haben keinen großen Freundeskreis, haben in den letzten Jahren ein wenig aussortiert, wie das meist so ist, wenn man Kinder bekommt, doch die, die wir haben, auf die können wir uns auch verlassen und sie sind mit ganzen Herzen Freunde, nein, eher schon Familie als nur Freunde.

So saßen wir also mit einem Teil unserer Familie und Freunden (unsere ausgesuchte Familie) beisammen und feierten unser großes Monsterkind. Sie war so stolz und hübsch und glücklich, bis auf den ein oder anderen Trotzanfall..

Heute morgen feiert sie in der Kita ihren Geburtstag nach, da ich letzte Woche ja nochmal im Krankenhaus war, war das alles nicht so wie geplant, dafür aber dann nun heute. Ich hab ganz viel (zu viel) Obst gekauft und das in Eiswaffeln gefüllt. So haben die Kids was gesundes und was zum knabbern. Ich hab schon mal eine versucht, ist echt lecker.

Aber mal ernsthaft wo zur Hölle ist denn bitte die Zeit hin? Gestern lag ich doch noch mit diesem kleinen Bündel im Arm im Krankenhaus und lernte sie kennen, wurde das erste mal Mama, durfte das erste mal stillen und plötzlich war alles anders. Sie hat uns verzaubert und war mit einem mal der Mittelpunkt in unserem Leben. Immer am lachen und so herzlich, das ist sie bis heute, naja, mal abgesehen von den heißgeliebten Trotzanfällen, Danke liebe Trotzphase. Sie ist wild, frech, lacht, liebt ihre Schwester und ist für uns einfach wundervoll, ja das ist ein Loblied an unsere Tochter, aber das ist auch gut so, denn sie ist einfach perfekt wie sie ist. In den letzten drei Jahren ist so viel passiert, wir sind ca. 150km von Freunden und meiner Familie weg gezogen in die Eifel in die Nähe der Mutter und Geschwister vom Monsterpapa, ich wurde wieder schwanger, Monsterkind wurde große Schwester, wir sind wieder in meine Heimat und unseren Freunden zurück gezogen, unser Hund ist verstorben, ich habe wieder angefangen zu arbeiten und die Mädels kamen in Fremdbetreuung. In den drei Jahren ist sie schon so erwachsen geworden, hat so viel gelernt und wir hatten sooo viele erste Male mit ihr und werden zum Glück noch so viele erste Male haben, aber auch immer mehr letzte Male… Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber an solchen Tagen werde ich immer sentimental… Ich bin glücklich und weinerlich zugleich… Wir werden noch so viel mit ihr erleben, sie bei vielen Ereignissen und Geburtstagen begleiten dürfen und ich freue mich auf jeden einzelnen weiteren Tag mit ihr an dem wir einfach beisammen sein und sie lieben und beim groß werden begleiten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.