Allgemein

Ekältungszeit – 10 Tipps

Da ist sie wieder, die kältere Jahreszeit… Die Viren & Bakterien & Seuchen fliegen durch die Kitas und Tagesmutter Wohnungen und auch auf der Arbeit ist es meist nicht besser… Ein Kind steckt das nächste an und die die Eltern und so nimmt das Unheil seinen Lauf… Da es uns nun auch unvorbereitet und dieses Jahr sehr früh erwischt hat erzähle ich euch mal von einigen Hausmitteln die ich gerne anwende und von manchen, die mir empfohlen wurden im Laufe der Zeit…

1. Zwiebelsaft

Schneide eine Zwiebel klein, und fülle sie mit Honig oder braunem Kandis in ein Glas und verschließe es. Ein paar Stunden stehen lassen, es bildet sich eine Flüssigkeit, welche man mehrmals täglich zu sich nehmen kann.

2. Zwiebeltee

Für 2 Tassen:

Schäle eine Zwiebel und schneide sie in Scheiben. Koche sie in 400ml Wasser für etwa 5 Minuten bei niedriger Hitze. Gieße den Tee durch ein Sieb und trinke ihn möglichst warm und in kleinen Schlucken. Optional kannst du etwas Zucker oder Honig hinzugeben. Ebenfalls mehrmals täglich zu empfehlen.

3. Hühnersuppe

Es gibt so viele Rezepte für eine Hühnersuppe, wahrscheinlich hat jede Familie ein eigenes. *lach

Fakt ist sie hilft, schmeckt gut und tut gut. Nur das kochen fällt schwer, wenn man selbst krank ist.

4. Inhalieren

Für mich ganz furchtbar und ich mache es nur, wenn es mir ganz schlecht geht…

Meine Oma hat mir das Rezept weitergegeben.

1 Liter Wasser in einem Top zum Kochen bringen, dann von der Flamme nehmen und in eine Schüssel füllen. Eine handvoll getrocknete Kamillenblüten und das 3 TL Meersalz hinzugeben. Halte den Kopf mit dem Gesicht nach unten über die Schüssel und bedecke den Kopf mit einem großen Handtuch. Zehn Minuten lang inhalieren und danach am besten gleich ins Bett.

5. Viel Trinken

Um die ganzen Giftstoffe wieder aus dem Körper zu schwemmen sollte man viel trinken, am besten Tee und Wasser ohne Kohlensäure. Zusätzlich hilft die viele Flüssigkeit den Schleim zu verflüssigen.

6. Erkältungsbad

Ich liebe es ja zu baden… und gerade so ein Erkältungsbad ist was feines. Wassertemperatur meist so 37-38°, 15-20 Minuten entspannen und ab ins Bett.

!!Aber bitte nur, wenn du kein Fieber hast!!

7. Nasenspülung

Für mich ja ein Kraus, aber vielen hilft es..

Dabei kann man entweder in der Apotheke isotonische Kochsalzlösung kaufen oder selber anmischen, dazu nimmt man 9gramm (jodfreies) (Meer-) Salz auf einen Liter warmes Wasser.

Dies dann über dem Waschbecken mit Kopf in schräger Position entweder in der hohlen Hand oder durch eine Nasendusche vorsichtig in das eine Nasenloch einziehen und durch das andere heraus schnauben. Kleiner Tipp: Schlucken ist meine gute Idee und atmen sollte man durch den Mund.

8. Regelmäßig lüften und für Luftfeuchtigkeit sorgen

Die Wohnung / das Haus sollte regelmäßig gelüftet, auf Heizkörper können Schalen mit Wasser gestellt werden. Falls das nicht ausreicht kann man auch feuchte Tücher aufhängen, mache ich gerade nachts gerne in den Kinderzimmern.

9. Salbeitee

Der Tee muss ca. 15 Minuten abgedeckt ziehen. Zusätzlich kann man mehrmals am Tag fünf bis zehn Minuten intensiv gurgeln. Neben Salbeitee ist auch Kamillentee zu empfehlen, der desinfizierend und entzündungshemmend wirkt.

10. Wickel

Ob als Halswickel mit Kartoffeln, Quark, wärmend oder kühlend, Brustwickel oder Wadenwickel, alles ist möglich. Wobei man immer schauen sollte, was für den Betroffenen angenehm ist und gerade bei Wadenwickel bitte immer darauf achten, dass der Kreislauf stabil bleibt.

Wenn alles nicht mehr hilft, dann doch mal zum Arzt gehen.

Auch krank auf die Arbeit gehen macht keinen Sinn, ja, du willst die Firma nicht hängen lassen, aber Mitarbeiter und Kunden anstecken ist leider auch kontraproduktiv…

Haltet durch, beugt vor und falls es euch doch erwischt… Gute Besserung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.